is loading
DE EN

Dshild Crew Interview – Dirty Ghetto Kids am Macba

Nils Zoican ist vor zwei Wochen für ein Praktikum aus Saarbrücken zu uns gekommen. Mit im Gepäck hatte er das neueste Video seiner Crew Dshild – gefilmt mit dem dreckigsten Fisheye das wir bisher gesehen haben. Als er dann anfing ein bisschen von seinen Jungs zu erzählen, kam noch mehr Dirtyness zum Vorschein. Er packte z.B. die Geschichte eines echt unglaublichen Barcelona Trips aus. Danach waren wir uns sicher – Dshild sind die Härtesten!

Dshild

Stell dich als Erstes doch mal vor Nils.

Ich heiß Nils Zoican, bin 21, komm aus Saarbrücken und film seit fünf Jahren mit meiner Crew.

Wer ist denn alles Teil der Dshild Crew?

Die bekanntesten sind Modo (Matinda), Josh (Junkes) und Marvin (Rausch). Dann sind noch ein paar Junge dabei, die im Laufe der Zeit dazugekommen sind.

Wie hat es sich entwickelt, dass du der Filmer wurdest?

Keine Ahnung, ich war irgendwie der Einzige der das richtig drauf hatte. Ich hab versucht das Marvin beizubringen, aber der hat das garnicht auf die Reihe bekommen. Modo war der Einzige der das ein bisschen hinbekommen hat, weil der auch viel Skatevideos schaut.

Ist das nicht nervig wenn man filmen muss, obwohl man lieber selber skaten möchte?

Ja schon, aber ich mach das halt für die Saarbrücker Szene. Es gibt eigentlich keine Szene, die sind wir gerade so am aufbauen. Früher war das Krasser, aber seit ein paar Jahren geht da überhaupt nix mehr.

Man hört auch kaum was aus Saarbrücken oder dem Saarland.

Das ist es halt, das ist richtig Underground.

Geht außerhalb Saarbrückens was?

Es gibt halt noch Saarlouis, Völklingen und die ganzen kleinen Städte drumherum aber da sind wir nie. Wir beschäftigen uns nur mit Saarbrücken, weil da auch die meiste Action geht. Eigentlich ist es nicht gut zu skaten, aber wir versuchen das beste draus zu machen.

"Modo hat sich das Logo, das doppelte Kreuz, auf die Stirn tätowieren lassen"

Ihr habt ja auch damals den adidas BroBQ Contest gewonnen. Das heißt das Level ist durchaus hoch.

Ja, das Level ist schon hoch, aber kennt halt keiner. Modo ist gerade am abgehen. Der geht von Contest zu Contest, auch durch Skateboard Travel kommen die viel rum und versuchen jeden Contest mitzufahren. Vorher waren die nicht so Contest begeistert, aber sie wollen Saarbrücken jetzt mal ins Rampenlicht bringen.

Ich hab gestern in der Parallel gesehen, dass Leon Moss euch in seinem Interview grüßt. Ihr kennt die Brainhxstle Crew also?

Auf jeden Fall. Trier [wo Brainhxstle Mitglied Lukas Rosen eine Weile gewohnt hat, Anm. d. Red.] ist ja nur eine Stunde von Saarbrücken entfernt und ich hab (Lukas) Rosen schon vor ein paar Jahren durch ein paar Homies in Berlin kennengelernt. Dadurch kenn ich auch die Schund Crew.

Was sagst du zu den ganzen Crews die es mittlerweile in Deutschland gibt?

Keine Ahnung, bei uns ist das glaub ich noch eine Spur mehr. Da steckt so viel drin, so viel Loyalität, wir haben schon so viel miteinander erlebt, das ist krass. Richtig Sekten Style.

Macht ihr auch Dshild Klamotten?

Wir haben halt vor, sobald wir uns einen kleinen Namen gemacht haben, mal T-Shirts zu machen oder einen Online-Shop.

Modo Matinda Dshild

Du hast ja auch ein Dshild Tattoo.

Modo hat sich das Logo, das doppelte Kreuz, auf die Stirn tätowieren lassen, von einem Kollegen von uns der das mit der Hand gestochen hat. Marvin, Modo und Ich, also die Gründer, haben alle eins.

Was heißt Dshild eigentlich?

Das hat keine Bedeutung. Wir wollten nur einen coolen Namen haben, waren besoffen in Saarlouis unterwegs und wollten eine Crew starten. So ist das entstanden. Wir wollten das es gangster klingt und haben an G-Unit gedacht. Dann war da gerade ein Schild in der Nähe und wir dachten, lass das Shild nennen. Ich hab dann gesagt, lass noch einen Buchstaben davor machen, G-Shild oder so, aber das war irgendwie scheiße, also haben wir gesagt Dshild.

Und jetzt ist gerade das zweite Dshild Video rausgekommen?

Eigentlich schon das dritte. Das erste ist verlorengegangen, weil mein Rechner komplett abgeschissen ist… Wir hatten eine Premiere und das auch auf youtube hochgeladen, aber da gab es Probleme mit der Gema und es war gesperrt und dann ist mein PC abgestürzt und ich hatte als Einziger die Datei auf dem Rechner. Ist aber schon lange her und ich hab daraus gelernt. [lacht]

Was ist dir wichtig bei deinen Videos?

Es muss halt Lifestyle drin sein. Penner Footy, alles was Saarbrücken ausmacht.

Wer sind deine Vorbilder?

Sabotage find ich geil. DGK "Parental Advisory" ging mir auch gut ab oder "Gold Goons", so Gangster Shit, das ist mein Ding. Oder auch das neue Hélas Mixtape hab ich richtig gefeiert.

Wieso stehen Kids wie du eigentlich auf VX und so 90er Kram, das war doch lang vor eurer Zeit?

Ich hab mir halt so Videos angeschaut und mich gefragt, mit welcher Cam kommen auch leichte Tricks krass. Mit der VX kriegt man das hin, das hat mich beeindruckt.

Dshild

Modo Matinda – Frontside Bluntslide

Hast du dir auch tatsächlich alte Videos angeschaut?

Ja, ich hab nur VX Videos geschaut. "Extremely Sorry" von Flip, das hatte ich auf DVD, das fand ich so krass. Den Luan Oliveira Part.

Und jetzt bist du bei uns in Köln und Saarbrücken hat keinen Filmer mehr.

Doch schon, die kommen jetzt hier mal rüber und ich komm übers Wochenende heim. Wir versuchen bis Ende des Jahres das neue Video fertig zu bekommen, aber ich will nix versprechen.

Wie hast du dich eingelebt in Köln?

Super, hab schon einen Haufen Leute kennengelernt. Hab mich mit Bobby und den Kollegen am Kap befreundet. Richtig nice Stadt.

Es wird also eine Köln Friends Section geben?

Auf jeden. Wenn ich die Jungs motiviert bekomme Streetskaten zu gehen. Die hängen ja nur am Kap. [lacht]

"Die Obdachlosen waren auch so korrekt und haben uns morgens Essen hingestellt, haben für uns Kaffee geholt"

Jetzt machst du ja gerade Praktikum bei uns. Planst du weiter in der Skateszene zu arbeiten?

Ich hoffe halt, dass wir durch den Dshild Stuff vielleicht ein bisschen Geld machen können. Ich halte mich halt schon die ganze Zeit grad so über Wasser. Wir waren neulich in Barcelona und da hab ich mit zwei Freunden zwei Wochen einfach am Macba geschlafen.

Am Macba!? Einfach so im Schlafsack, oder wie?

Ne, wir hatten gar nix dabei. Wir hatten uns dort so eine Matratze geordert, von einem Obdachlosen. Wir haben uns mit denen angefreundet, damit wir nicht täglich abgezogen werden. Einmal haben wir in einer Bank gepennt, weil es zu kalt war und da sind Leute reingekommen und die wollten uns komplett abziehen. Wir hatten Glück, dass wir zwei Locals dabeihatten die jeden Tag da schlafen und die haben die gleich auf spanisch fertig gemacht und da haben die sich direkt verpisst.

Ich glaub’s nicht, ihr habt zwei Wochen auf der Straße geschlafen!?

Das war schon das zweite Mal. Vor sechs Monaten haben wir das schon mal gemacht.

Nochmal langsam. Wie habt ihr euch überhaupt von den Obdachlosen die Matratze klargemacht?

Die lagen da halt so rum. Hinten an den Dreierblöcken hat eine gelegen und noch ein bisschen weiter in einem Park. Die Obdachlosen waren auch so korrekt und haben uns morgens Essen hingestellt, haben für uns Kaffee geholt.

Dshild

Und die haben das einfach so gemacht?

Ja, wir sind morgens aufgewacht und dann hat da schon Essen und Kaffee gestanden. Ich weiß auch selbst nicht wie die da drangekommen sind, die hatten ja auch kein Geld.

Wie seid ihr mit denen in Kontakt gekommen?

Halt weil wir da geschlafen haben. Die sind Nachts gekommen und haben sich zu uns gelegt, weil wir eine Matratze am Start hatten.

Ihr habt euch also irgendeine herumliegende Matratze genommen, euch da schlafen gelegt und dann haben sich die Obdachlosen am Macba zu euch gekuschelt?

Ja, da gibt es auch noch einen Haufen Bilder davon. Auf manchen kann man auch gar nicht mehr unterscheiden, ob das jetzt ein Obdachloser oder ein Skater ist.

Das heißt ihr habt die Flüge bezahlt und dann wart ihr blank?

Die Flüge waren relativ teuer, 170 Euro hin und zurück und dann hatte ich noch 50 Euro für zwei Wochen. Das muss man sich dann einteilen.

Mit feiern ist da nicht viel.

Ne, gar nicht.

Wo habt ihr geduscht?

Ein mal am Strand, aber halt auch nur ein mal, weil es zu der Zeit eigentlich voll kalt war. Ging gar nicht klar.

Das ist der härteste Trip von dem ich je gehört habe.

Das mein ich halt, das Crew Ding ist bei uns richtig krass. Wir waren am Ende richtig dreckig und hatten so eine Schicht Macba auf uns. Dirty Ghetto Kids war am Macba unser Spitzname. Die kennen uns alle schon, aber wir konnten nirgendwo übernachten, es war alles voll.

Geile Story. Gibt’s von euch noch mehr solche Geschichten?

Auf jeden Fall, ich könnt ein Buch drüber schreiben, was wir schon alles erlebt haben. Wir waren auch in Stuttgart und Berlin schon so unterwegs.

Immer auf der Straße gepennt?

Am Anfang halt. In Stuttgart haben wir drei Tage am Bahnhof gepennt, bis wir Leute kennengelernt haben, wo wir schlafen konnten…

Willst du noch jemanden grüßen?

Ja Grüße gehen raus an die Brainhxstle Gang, die Schund Crew, die Eastfilly Crew und an all unsere Sponsoren, speziell an HIKIDS, die unterstützen uns am meisten. DSHILD SQUAD IS FOR EVER!

Dshild

Werbung
Werbung
Werbung