is loading

Thomas Gentsch "Whullanation" Gallery

Es war Samstag, der 14. Januar, als ich Flo Deger mal wieder im etwas höher gelegenen Wiesbaden-Naurod einsammelte. Die Sonne schien und trotz des Schnees stelle sich ein wohliges Gefühl ein. Im Auto sitzend stellten wir uns allerdings dann doch schnell die Frage, was wir hier überhaupt machen. „Auf Photo und Filmmission ins 30km entfernte Frankfurt fahren“ war die Antwort, die wir uns gegenseitig gaben und uns selbst eine gewisse Verrücktheit attestierten.

Marcel Reimer Fs Boardslide Mtzgerader Poleadj Frankfurt

Marcel Reimer | Frontside Boardslide

Zwar wussten wir, dass in der Mainmetropole kein Schnee lag, allerdings zogen während der Fahrt auch mehr und mehr Wolken auf, die wiederum die Temperatur sinken ließen. Doch was soll man machen? Flo hatte einen festen Termin für die Premiere seines ersten Videos festgelegt, und somit hatten wir eine Deadline. 

Natürlich wollten die Protagonisten der Whullanation jeder mindestens noch fünf Tricks filmen, egal wie kalt es war. Jedoch war der Schulhof, zu den wir eigentlich wollten, von Autos zugeparkt. So standen wir da, in Offenbach, ohne Sonne und bei mittlerweile Minus 7 Grad.

Flo Deger Januar2017

Flo Deger

Die Kälte durchdrang selbst die langen Unterhosen, die Flo trug, von meinen Emerica Reynolds mit einem Paar Socken gar nicht zu reden. Obwohl wir natürlich einen Hals wegen dem zugestellten Parkplatz hatten, waren alle froh wieder bei mir im Auto zu sitzen. Doch, wo sollte es nun hingehen? Auch wenn es unzählige Spots in Frankfurt gibt, musste es einer sein, der für zumindest einen der Jungs für das Video relevant war und Mocki wollte sowieso moschen - egal, wie kalt es war.

Fabian Michel | Kickflip Boardslide

So landeten wir letzten Endes an einem wirklich ekelhaften 10er to 4er Stufenset am Main, gefühlt waren es mittlerweile -10 Grad und ich blieb im Auto sitzen. Es GING einfach nicht, jedenfalls nicht ohne, dass auch wirklich ein Trick passierte. Es dauerte aber nur wenige Minuten, bis Mocki das erste Mal die Stufen herunter flog. Der Bail tat mir allein vom Anblick weh, aber ich wusste, dass es jetzt Aussteigen und Rucksack schultern hieß. 

Matthias Ellinger | Frontside Smithgrind

Es dauerte eine gute Stunde, bis Mocki seinen Frontside 180 to Switch Drop das zweite Set ausfuhr. ich hatte große Probleme, meine Kamera überhaupt wieder zu verstauen, da ich die Reißverschlüsse des Kamerarucksacks nicht mehr greifen konnte. Meinen linken Fuß spürte ich schon lange nicht mehr. Mittlerweile lag Schnee in der Luft und es begann zu dämmern.

Mocki Fs180 To Swfirecracker Oe

Mocki | Frontside 180; Switch Firecracker

Marcel Reimer | Backside Overcrooks

Wir fuhren zwar noch an einen weiteren Spot, wo wir aber direkt gebustet wurden. Zum Glück, irgendwie. Also begann ich, die Jungs einen nach dem anderen wieder nach Hause zu fahren und freute mich, an diesem Tag eine gute Sache geschossen zu haben. Eine gute Stunde später, als ich in Wiesbaden aus dem Auto stieg, fiel ich fast hin - der Fuß war immer noch nicht wieder warm geworden. Das dauerte bis nach der heißen Dusche, die an diesem Tag zum wahnsinnigen Erlebnis wurde. Aber alles scheissegal - Hauptsache 110% Whulla! 

Werbung
Werbung
Werbung