is loading

Hellride to Porto

Der Tourbericht der Höllenhunde

Angefangen hat alles, für eine mittlerweile eingeschworene Crew, im Jahr 2015. Von Barcelona über Valencia, Murcia, Alicante, Almeria nach Malaga. Der Spaß war groß und so ging es 2016 weiter von Almeria über Cádiz, Jerez, Sevilla, Huelva bis nach Lissabon. 2018 stand nun der dritte Hellride an: Der Hellride to Porto! (Wobei Porto aufgrund des Wetters als Tourstop vorgezogen werden musste, aber egal).

Alex Ullmann Beanplant Web

Alex Ullmann – Beanplant

Touchdown Lissabon: Nach unserem letzten Ride mit Ziel Lissabon war klar, dass es von hier aus weitergehen muss. Die Stadt hat Spots zur Genüge, sieht aus jeder Perspektive gut aus und das Fischrestaurant, das uns unser Local Joao bereits beim letzten Mal gezeigt hatte, war der Place-to-be – jeden Abend. Auch Vladik Scholz, das neue Gesicht im Van, hatte daran sichtlich gefallen.


Paul Zenner Bs Tailslide Pop Out Web

Paul Zenner – Backside Tailslide

Paul Zenner Feeble Grind Web

Paul Zenner – Feeble Grind

Paul Zenner war definitiv der Pechvogel der Tour. Am zweiten Tag rutschte er beim Warmup Halfcab in eine lange, flache Bank über die Nose. Er meinte nur ganz gelassen, er sei umgeknickt und keiner hat damit gerechnet, dass er sich dabei den Mittelfuß gebrochen hat. Die Ferndiagnose unseres Skatedocs Alf deutete aber schon darauf hin. Am dritten Tag flog Pauli dann bereits wieder nach Hause und der Bruch bewahrheitete sich.

Bei Alex Ullmann, auch bekannt als Ulm, war zwei Tage vor Abflug noch vollkommen unklar, ob er überhaupt auf die Tour mitkommen würde. Grund war sein lädiertes Knie. Als er dann am Flughafen von Lissabon vor uns stand, war die ganze Gang natürlich happy, dass er da ist. Er selbst meint aber, dass wohl überhaupt nicht skaten könnte. Am ersten Tag hat man ihm das vielleicht noch abkaufen können, als er übervorsichtig mal einen Noseslide ins Curb gesprungen ist. Am zweiten Tag gab es dann schon die erste Line und am dritten Tag olliete er über ein Rail mit anschließendem Drop. Spätestens da war klar, dass der Ulm den Rest der Tour das machen wird, was ein Ulm am besten kann: Jeden Spot skaten und einen Trick eintüten. Joey hat´s gefreut. Ulm, heul leise!

Maxi Schaible Fakie Fs Crooks Web

Maxi Schaible – Fakie Frontside Crooked

Nach sonst sehr erfolgreichen drei Tagen in Lissabon fuhren wir Richtung Porto. Auf dem Weg legten wir einen kurzen Stopp in der kleinen idyllischen Stadt Leiria an. Hier gibt es einen verdammt guten Ledge-Plaza, der für Lines herhalten musste. Dom Schneider, unser Mann an der Filmkamera, weiß Bescheid.

Auf dem Weg nach Vigo hielten wir abends noch kurz an einem neugebauten Pumptrack auf einem Berg mitten im Nirgendwo an. Die Boys hatten sich richtig krass drauf gefreut und der Ausblick von dort oben war crazy. In der Region wurden scheinbar kontrollierte kleine Waldbrände gelegt, wodurch der Himmel etwas verraucht war und der Sonnenuntergang rot-lila-pink wirkte. Auf dem Pumptrack selber heizten alle hochmotiviert durch. Wir mussten aber feststellen, dass das mit unfitten Beinen ziemlich anstrengend ist und man ziemlich leicht aus der Kurve fliegt.

 

Letzter Halt Vigo: Die kleine spanische Hafenstadt hat spottechnisch soo viel zu bieten. An der Promenade entlang befinden sich 6-7 Curbspots, die in Deutschland alle ein Mainspot wären. Am geilsten ist natürlich, wenn sich direkt daran noch ein Café befindet, an dem man seinen Café con leche trinken kann, während vor einem die Boys ihre Curblines filmen.

Fabian Lang Fs 5050 All The Way Web

Fabian Lang – Frontside 50-50

Mario Ungerer Kickflip Into Bank 1 Web

Mario Ungerer – Kickflip into Bank

Tatort Doublekink to Bank Nachdem Mario zehn Minuten zuvor am Handrail mit Nollie Backlip und Nollie Crooks innerhalb weniger Versuche einmal mehr bewiesen hat, dass er ganz klar einer der krassesten Skater Europas ist, flog er etwas zu weit über das Doublekink Rail und schlug mit seiner Schulter etwas unrund in der roughen Bank ein. Resultat war ein etwas unschön abstehender Knubbel auf seiner Schulter, der nach Krankenhaus rief.

Vladik Scholz Kickflip Into Bank Web

Vladik Scholz – Kickflip

Vladik tütete noch souverän seinen Kickflip ein und dann ging es mit der gesamten Truppe zur Notaufnahme. Nach zwei Stunden war Mario wieder raus und die Röntgenbilder sprachen eine klare Sprache. Ferndiagnose numero zwei von Doc Alf brachte dann aber erstmal etwas Erleichterung. Mario musste nicht direkt operiert werden. Das ließ sich dann zuhause in München erledigen und für den nächsten Hellride ist er damit wieder fit!

Werbung
Werbung
Werbung
PRV

Skate Mental – Aunt Tammy Vol. 3

Apr. 23, 2018
NXT

Sml. World Ep 4 – Danny Garcia and Sammy Montano day in Downtown LA

Apr. 19, 2018