is loading

Felix Hempel – Friendly Filmer

Niedersachsen hat einige große Skateboardtalente hervorgebracht, aber viele davon sind abgewandert in die Metropolen der Republik und so hört man nicht soo viel aus der Region im Norden. Der 24 jahre alte Felix Hempel aus Hannover wollte das mit seinem neuen Full Length "RedDot" ändern und zeigen, dass etwa in seiner Heimatstadt noch mehr geht als nur der 2er. Wir präsentieren morgen den André Gerlich Part aus seinem Video, aber vorher haben wir Felix ein paar Fragen gestellt.

Friendly Filmer

Felix, was machst du eigentlich neben dem Filmen?

Ich bin bei der Bahn angestellt, im sicherungstechnischen Bereich. So mit Signalen und Weichen und allem Möglichen.

Da kannst du wahrscheinlich günstiger reisen, oder?

Schon ein bißchen günstiger aber bei weitem nicht komplett for free. Ich habe ein paar Freifahrten, die die mir netterweise geben – aber die sind auch ein wenig erschöpft.

Das heißt es wurde für das Video gar nicht so viel gereist?

Doch, schon. Wir waren zwei Mal in Kopenhagen, zwei Mal in Holland, sind viel in Niedersachsen herumgereist. Hamburg sieht man, da waren wir auch ein paarmal. Die Gegend halt hier bei uns.

Wie lange habt ihr gefilmt?

Puh, das erste Mal Footage bewusst fürs Video genommen habe ich, als ich das dicke Century Fisheye hatte, weil ich das von der Optik am geilsten fand. Das war Mitte 2014. Ende 2016 war das Ding dann eigentlich durch. Knapp zweieinhalb Jahre also.

Das war dann ja schon ein längeres Projekt.

Auf jeden Fall. Es war mir auch wichtig, dass ich nicht so ein Projekt mache, bei dem du nur mit dem Finger schnipst. Ich wollte mir da wirklich Mühe geben und mit den Jungs gut dran feilen. Das war ja auch so, dass der Jan Yenke und der André Gerlich erst später zur Truppe gekommen sind. Die beiden haben in einem Jahr ihren Part gefilmt. Von daher war es so, dass Kevin [Gentemann] seinen Part schon 2015 fertig hatte, aber noch warten musste – und die ganze Zeit Paintball spielen war. [lacht]

"Ich wollte einfach, dass ein bißchen was bei uns geht in Hannover und Umgebung"

Das heißt, das war nicht einfach deine Crew, mit der du dann ein Video gefilmt hast, sondern es hat sich ergeben und du hast es zusammengestellt oder wie kam das zu Stande?

Seitdem ich filme habe ich mir schon immer gedacht, dass ich mal ein full-length Video machen will. Ich wollte einfach, dass ein bißchen was bei uns geht in Hannover und Umgebung. Berlin, Köln, München, Stuttgart, da hört man immer viel. Bei uns geht einfach nicht so viel und ich wollte für die Jungs was bringen, für die Kids, für alle hier.

Was geht denn dann so in Hannover neben dem 2er?

Das ist die typische Frage. In Hannover geht nichts sagt der Volksmund. [lacht] Aber was ich an Hannover wirklich schätze ist, dass es eine verhältnismäßig kleine City ist. Man ist in der Stadt ganz gut aufgehoben, wenn man skaten möchte. Hier und da gibt es schöne Plätze, Curbspots gibt es viele, generell eine ganz gute Stimmung. Im Skateshop bei uns läuft immer gute Musik, da kann man immer gut abhängen mit den Jungs. Nette Leute, nette Sessions. Der [Christoph] Radtke  ist noch ein Highlight aus Hannover.

Der Skateshop, von dem du sprichst ist der Switch, oder?

Ja, genau. Die haben ein oder zwei Jahre nachdem Highfive zu war aufgemacht. Die haben so ein bißchen die „New Wave“ mitgekriegt, einen ganz guten Zeitpunkt erwischt. Schöner Store, schöne Sachen. Die Jungs machen sich echt Gedanken, was sie in den Shop nehmen.

Sind das auch Teamfahrer bei dir im Video oder ist das einfach dein Video und hat mit dem Shop gar nichts zu tun?

Im Video ist Noy Safera zu sehen, der fährt für Switch. Sonst sind noch Jungs von den anderen Supportern, also neben Switch noch Hiltown, Skatedeluxe, Boardjunkies und halt unsere Crew, die MOS-Family, dabei. Es ist so ein gemeinsames Projekt von allen Leuten. Der André und der Jan fahren ja für Boardjunkies und der Radtke für Skatedeluxe und so kamen die Connections zu Stande.

Du hast gesagt André ist später dazugekommen, wie ist der reingerutscht ins Video?

Den André kenne ich schon super lange, der ist jetzt kein Unbekannter für mich gewesen. So richtig aktiv dabei war er ab Anfang 2016, seitdem er dann auch mit Chris und Tobi [Lehne] unterwegs war. Er war dann bei einer Streetsession dabei und das ist gleich cool gewesen mit ihm und seitdem sind wir auch echt gute Freunde. Ich habe viele Abende bei ihm verbracht, habe das Video auch mehr oder weniger bei ihm geschnitten. Er ist immer ein ganz guter Kritik-Kollege für mich. Wir haben eine gute Arbeitsweise zusammen und nehmen uns das nicht übel, wenn einer sagt: „Das hast du scheiße gemacht“. Wir probieren gerne viel aus am Rechner, beim Schnitt… Er ist einfach ein guter Hinweisgeber. Guter Kollege!

Ich finde es super, wenn es Leute gibt, mit denen man sich auf so einer Ebene austauschen kann und auch Kritik oder eine ehrliche Meinung kriegt. Das ist viel Wert. Wenn die Leute entweder alles scheiße oder alles gut finden, geht ja nichts vorwärts.

Genau. Der André hat mich zum Ende hin auch ganz gut getriezt, weil das Projekt ja auch länger ging. Dann meint er immer wieder, wir müssen jetzt mal was bringen. Er hat ja auch in einem Jahr mal eben so zehn Minuten Raw-Footage gesammelt.

Der wohnt ja in Braunschweig und bis nach Hannover ist es da nicht so weit, das ging also wahrscheinlich ganz gut.

Das ist eine lustige Story. Wenn ich nach Braunschweig fahre, mache ich immer eine Weltreise. Du hast ja die Bahnvergünstigungen angesprochen und ich kann mit S-Bahnen relativ günstig fahren, mit so einem 50-Kilometer-Ticket. Dann wähle ich meistens den Weg von mir auf dem Dorf nach Hannover, dann nach Hildesheim und dann von Hildesheim nach Braunschweig. Das ist echt immer eine Dreiecksreise durch Niedersachen, aber ich komme günstiger ans Ziel und das zählt. [lacht]

Der Titel des Vieos ist "RedDot" und im Trailer stand die Kamera auch sehr im Mittelpunkt. Es dreht sich also schon viel um die HVX und das Fischauge?

Die Idee hinter RedDot war, dass wenn ich das Kameralicht an habe, dann wissen die Jungs Bescheid: Jetzt geht’s ab, jetzt geht’s los. Ich habe auch lange mit dem Namen gerungen, weil das Free Magazine ja auch den roten Punkt als Logo hat und der Danny – Grüße an Danny Sommerfeld – auch viel mit einem gelben Punkt macht… Aber der Name stand für mich irgendwie immer schon fest, seitdem ich filme.

Du meintest, seit du das Fisheye hattest, ging es richtig los. Wie wichtig war es dir, gerade mit der Kamera zu filmen?

Meiner Meinung nach ist das Century Fisheye einfach das geilste. Das bringt so einen schönen Mix aus HD und VX. Das ist halt wirklich ein Konverter, der wird immer noch vor die Kamera gemacht und bringt fast die gleiche Weite wie ein Mk1 Fisheye. Das sieht einfach am schönsten aus. Das hat mir richtig gefallen und deshalb habe ich auch gesagt, mit der Footage mache ich was.

Ihr hattet jetzt auch schon Premieren. Wie wird das Video denn veröffentlicht neben den online Parts? Gibt es da auch eine DVD?

Die Premiere mit den Jungs war am 17.03 und wir haben in den Geburtstag der Lehne Zwillinge reingefeiert. Ich habe die Spätvorstellung im Apollo Kino gemietet. Das war ein super Abend mit vielen Leuten, komplett ausverkauft. Genauso, wie ich es mir erhofft hatte. Die Parts kommen jetzt nach und nach online. Ich habe auch überlegt, ob ich eine Blu-Ray mache, aber da muss ich viel Zeit investieren und ich arbeite ja auch. Außerdem bin ich gerade wieder filmen, weil ich jetzt auch eine Drohne habe.

"Die Idee hinter RedDot war, dass wenn ich das Kameralicht an habe, dann wissen die Jungs Bescheid: Jetzt geht’s ab"

Das heißt also, das nächste Projekt steht schon wieder an?

Da habe ich auf jeden Fall Bock drauf, da gibt es keinen Stopp. Einen Namen gibt es noch nicht, aber wieder mit den Jungs, wir hören nicht auf.

Als du mir das Video zur Ansicht geschickt hast, ist mir aufgefallen, dass die Lehnes komplett unterschiedlich skaten. Dabei sind das doch Zwillinge.

Ja, das sind Zwillinge. Chris ist fünf Minuten älter. Der ist mehr so der Tech-Typ und Tobi der Vorzeige-Hipster – wie aus den Henry Jones Comics. [lacht] Was man gar nicht glaubt ist, dass die beiden früher sehr ähnlich gefahren sind. Als ich die kennengelernt habe, sogar in den gleichen Outfits. Cordhose, kariertes Hemd und Cap. Dann haben die sich irgendwann auseinanderentwickelt, Chris mehr Richtung Hip Hop Schiene und bei Tobi kamen dann die ganzen No-Complys, was der alles raushaut…

Die Fahren ja auch Goofy und Regular.

Ja. Wir haben da schonmal drüber geredet, einen Part zu filmen, in dem die sich komplett gleich anziehen und dann Goofy und Regular fahren. 

Hast du sonst noch irgendwas zum Video zu sagen, was wir jetzt noch nicht besprochen haben?

Mich hat es gefreut, dass so viele Leute zur Premiere gekommen sind. Danke an alle, die da waren. Danke auch an alle Supporter, die mitgemacht haben, das Video oder mich supported haben. An alle, die sich an Reise- und Spritkosten beteiligt haben, uns aufgenommen haben in ihrer Wohnung, das Teil feiern und supporten… Ich hoffe man sieht sich, trifft sich, hängt ab und hat eine gute Zeit!

Werbung
Werbung
Werbung
PRV

Funbox

Juli 18, 2017
NXT

North – All About You

Juli 18, 2017